Ausschuss für Verstreute Reformierte

tl_files/verstreute/Galerien/2014_5 Klausur VR Salzbergen-Luenne/01.JPG

(v.l.n.r.) Markus Kamper, Hella Nullmeier, Marin Goebel, Antje Donker,
Thoralf Spiess, Dr. Wolfgang Forstreuter, Dr. Guy Clicqué, Hans-Georg Vorholt
(hier ohne Andrea Kaske)

Aufgaben des Ausschusses

Ungefähr ein Drittel der Mitglieder der Evangelisch-reformierten Kirche leben in der Diaspora. Anders als in der Grafschaft Bentheim oder in Teilen Ostfrieslands bilden die Reformierten zwischen Lübeck und München, zwischen Lingen und Bützow eine konfessionelle Minderheit. Häufig wird „Evangelisch“ mit Evangelisch-lutherisch gleichgesetzt, Die Reformierten erscheinen hier oft als Freikirche oder gar Sekten. Deutschland ist das Heimatland der lutherischen Reformation. Viele Menschen wissen nicht, dass es neben der großen lutherischen Schwester eine protestantische Kirche reformierter Prägung gibt.

Für die Evangelisch-reformierte Kirche hat die Arbeit in der Diaspora einen hohen Stellenwert.  Bereits 1978 wurde von der Gesamtsynode ein Ausschuss ins Leben gerufen, um sich mit der immer wichtiger werdenden Frage zu beschäftigen: Wie können wir Reformierten Kirche sein, wenn der Kirchturm nicht um die Ecke, sondern z.T. mehr als 100 km entfernt ist?

Der Diaspora bekommt eine besondere Bedeutung zu. Manches, was irgendwann die ganze Kirche betreffen wird, erreicht die Diaspora lange vor den volkskirchlich geprägten Gebieten. So wurde z.B. schon früh erkannt, dass eine gute Öffentlichkeitsarbeit wichtig ist. Die Mitgliederzeitung ‚reformiert’ ist übrigens das Ergebnis dieser Erkenntnis. Was ursprünglich als kleines Blättchen zur Information über die Grundzüge der Evangelisch-reformierten Kirche gedacht war, hat sich zu einer bunten und vielfältigen Mitgliederzeitung entwickelt. Inzwischen wird sie in der gesamten Landeskirche gelesen.

Dem Ausschuss wurde eine hauptamtliche Pastorenstelle zur Erfüllung seines Arbeitsauftrages zur Seite gestellt, die Pfarrstelle für Verstreute Reformierte (50%). Die Pfarrstelle wird derzeit von Pastorin Antje Donker wahrgenommen. Über die Arbeit in den Landkreisen hinaus ist sie Ansprechpartnerin für alle Fragen zur Diaspora (z.B. Zu welcher Gemeinde gehöre ich? Welcher Pastor ist für mich zuständig? etc.) Sie wird unterstützt von Pastor Martin Goebel (Hannover), dem die Betreuung der Reformierten im Landkreis Diepholz obliegt.

 

 

Mitglieder des Ausschusses

Dr. Guy Clicqué (Pastor, Ev.-ref. Gemeinde Schwabach)

Antje Donker (Pastorin für Verstreute Reformierte, Hannover)

Dr. Wolfgang Forstreuter (Ev.-ref. Gemeinde Lünne-Salzbergen)

Martin Goebel (Pastor, Ev.-ref. Gemeinde Hannover)

Markus Kamper (Pastor, Ev.-ref. Gemeinde Sattenhausen, Mackenrode, Etzenborn)

Andrea Kaske (Ev.-ref. Gemeinde Hamburg)

Hella Nullmeier (Ev.-ref. Gemeinde Lüneburg-Uelzen)

Thoralf Spiess (Pastor, Ev.-ref. Gemeinde Chemnitz-Zwickau)

Hans-Georg Vorholt (Sulingen, Landkreis Diepholz), Vorsitzender

Dr. Martin Heimbucher (Kirchenpräsident Ev.-ref. Kirche, Leer), Gast